#Waschmaschinengate: Privat im Internet kaufen. The Story continues

Wer es noch nicht weiß: Ich habe online von einer privaten Anbieterin eine Waschmaschine gekauft und bin damit ein bisserl eingefahren. Hier die Langversion zum Nachlesen. Und hier eine ganz kurze Zusammenfassung:

Waschmaschine über Willhaben gekauft – wurde geliefert – Waschmaschine nicht voll funktionsfähig – Versuch Verkäuferin zu kontaktieren – vergeblich – Schließlich Anzeige bei der Polizei.

So. Und jetzt?

Das letzte Update in meinem ersten Beitrag war vom Februar diesen Jahres und zwar, dass die Polizei mögliche TäterInnen ausgeforscht hatte und uns Fotos zu Identifikation vorlegen wollte.

Das ist auch tatsächlich passiert. Die Polizei hat – aufgrund meiner Anzeige – die IP-Adresse der Anzeigenerstellerin bekommen und ihr mal einen Besuch abgestattet und eben dort die Fotos gemacht.

Nun saßen mitte Februar also zwei Polizisten bei mir im Wohnzimmer beim Kaffe und rückten nach Katzenstreicheln und Smalltalk endlich mit den Fotos raus. Spannung steigt. „Ja, die ist es!“. Eindeutig. „Unsere“ Waschmaschinenverkäuferin war doch tatsächlich auf einem der Fotos zu sehen. Juhu! Was so eine kleine Anzeige alles bewirken kann. Ich muss ehrlich gestehen, ich hätte es nicht geglaubt.

Wie geht’s jetzt weiter?

Die Polizei erstattet nun Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Diese entscheidet dann, ob es zu einem Verfahren kommt oder nicht. Für mich bedeutet das also wiedermal: warten. Zumindest muss ich davon informiert werden, ob das Verfahren aufgenommen/eingestellt wird, da ich bereits angekündigt habe mich als Privatbeteiligte ans Verfahren dranzuhängen (um vielleicht doch irgendwann, irgendwie mein Geld wieder zu sehen). Einfach wäre es natürlich, wenn mehr Menschen Anzeige erstattet hätten, derzeit bin ich die einzige. Wenn also jemand irgendwen kennt, der im Raum Wien eine Waschmaschine/Trockener oÄ gekauft hat und bei dem die Story ähnlich gelaufen ist: ich freue mich über sachdienlich Hinweise.

Mein Waschmaschinen-Krimi ist also noch nicht ganz vorbei :)

Kurze Info was ich in der Causa #Waschmaschinengate eigentlich alles gemacht habe:

Wichtig bei solchen Sachen: Immer Screenshot der Anzeige machen! Je mehr ihr an Hinweisen und Infos habt, desto besser.

Und: Auch wenn es „nur“ um 50 oder 100 Euro geht, Anzeige lohnt sich (allein aus Prinzip) – wie man auch im meinem Fall sehen kann. Viele dieser „Online-BetrügerInnen“ kommen nämlich genau deswegen durch, weil viele denken, dass sich eine Anzeige „eh nicht lohnt“. Sie lohnt sich in jedem Fall. Auch wenn bei mir vielleicht nichts weiter heraus kommt und ich mein Geld nie wieder sehe. Einen Dämpfer gab’s für die Verkäuferin jedenfalls. Und auch vor der Polizei braucht man keine Angst haben, die beißen nicht und waren zumindest in meinem Fall alle sehr nett und vor allem: auch lieb zu meinen Katzen 😉

Ein Gedanke zu “#Waschmaschinengate: Privat im Internet kaufen. The Story continues

  1. a wahnsinn! sodom und gomorrha dieses internet!

    ich hab ja auch einmal eine defekte – aber laut anzeige einwandfreie – digitalkamera bei willhaben gekauft und NICHTS unternommen. das nächste mal weiß ich’s besser.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *