#Waschmaschinengate: the final chapter

Eine Katze in einer WaschmaschineKönnt ihr euch noch erinnern? Ich habe eine Waschmaschine gekauft. Im Internet über eine Anzeige auf willhaben. Von einer Privatperson. Im Herbst 2013! Dann hat das Drama begonnen.

Und endlich können wir dieses Jahr dieses Thema abschließen. Der letzte Akt im #Waschmaschinengate ist geschrieben. Und hier gibts nun die komplette Story zum Nachlesen. Zuerst mal eine kurze Rückschau:

Previously on #Waschmaschinengate:

Ingrid hat eine Waschmaschine über willhaben gekauft. Leider hat das Ding nicht (wie in der Anzeige beschrieben) funktioniert und die Verkäuferin war trotz wiederholtem Versuch weder per Mail noch per Telefon erreichbar. Also erstatte Ingrid Anzeige bei der Polizei weil sie sich betrogen fühlte. Die Polizei hat dann Ermittlungen aufgenommen und potenzielle TäterInnen ausgeforscht. Nach Begutachtung mehrerer Fotos war klar: Diese Person war es, die uns die Waschmaschine gebracht hat! Und dann passierte lange Zeit nichts. Bis eine Ladung zu einer Gerichtsverhandlung kam. Diese hätte im Winter 2014 stattfinden sollen. Die Verhandlung wurde kurz vor dem angesetzten Termin abgesagt. Richterwechsel. Die neue Ladung kam im Februar, für eine Verhandlung im März. Mit erweitertem Tatbestand. Die Anklage lautete nun nicht mehr „nur“ Betrug (§ 146 StGB) sondern auch: schwerer, gewerbsmäßiger Betrug (§§ 147 und 148 StGB). Aber auch die Verhandlung im März fand nicht statt (obwohl wir brav zum Gericht gedackelt sind) – die Angeklagte und ein Zeuge sind nicht vor Gericht erschienen. Na super.

Doch dann: Alles neu, macht der Mai

Weiterlesen

#Waschmaschinengate Stand März 2015: sitting, waiting, wishing

Kauf mich nicht.Previously on Waschmaschinengate:
Ingrid hat eine Waschmaschine über willhaben gekauft. Leider hat das Ding nicht (wie in der Anzeige beschrieben) funktioniert und die Verkäuferin war trotz wiederholtem Versuch weder per Mail noch per Telefon erreichbar. Also erstatte Ingrid Anzeige bei der Polizei weil sie sich betrogen fühlte. Die Polizei hat dann Ermittlungen aufgenommen und potenzielle TäterInnen ausgeforscht. Nach Begutachtung mehrerer Fotos war klar: Diese Person war es, die uns die Waschmaschine gebracht hat! Und dann passierte lange zeit nichts. Bis eine Ladung zur Gerichtsverhandlung kam. Diese hätte im Winter 2014 stattfinden sollen.

So weit, so spannend.

Weiterlesen

Privatverkäufe im Internet: Ich habe eine Waschmaschine gekauft….

… oder so.

Bild einer WaschmaschineLetzte Woche ging meine gute alte Waschmaschine kaputt. Nach knapp 8 Jahren treuer Dienste und 2 verschiedenen Wohnungen sagte sie leise „Adieu“. Ich war ihr nicht böse. Aber: „Eine neue Maschine muss her“. In 2.0 Zeiten kauft man sowas ja gerne mal im Internet und als Sparfuchs durchaus auch mal gebraucht. Eine ganz neue sollte es dann im nächsten Jahr werden. Jetzt also erst mal irgendwas halbwegs zuverlässiges, das man dann vielleicht auch wieder weiter verkaufen kann. Weiterlesen